Sehenswürdigkeiten von Aachen

 

 

Burg Frankenberg, Bismarckstr. 68

Sitz der Vögte der Abtei Burtscheid; vom Ursprungsbau
des 13. Jh. außer dem runden Bergfried nur noch wenige
Partien. Die meiste Bausubstanz errichtete 1834 J.P. Cremer.
Heute Stadtgeschichtliches Museum

 

 

Dom zu Aachen, Münsterplatz

 
 

Der Aachener Dom wurde um 768 von Kaiser Karl dem Großen erbaut. Das Hauptmerkmal des Domes ist die Pfalzkapelle Karls des Großen, die zur Entstehungszeit zu den größten Kuppelbauten zählte. In der anliegenden Domschatzkammer findet man Kostbarkeiten, die zu den bedeutendsten Kirchenschätzen Europas zählen.

 

 

Elisenbrunnen, Friedrich-Wilhelm-Platz

1824-27 von J.P. Cremer und K.F. Schinkel im
klassizistischen Stil erbaute Trink- und Wandelhalle;
Wahrzeichen des Bades Aachen.
In der zentralen Rotunde wird das Thermalwasser der
Kaiserquelle ausgeschenkt.

 

 

Haus Löwenstein, Markt 39, Ecke Pontstr.

 
 

Ältestes Bürgerhaus Aachens, im Kern von 1344.
Die prächtige spätgotische Marktfassade variiert die des
gegenüberliegenden Rathauses.

Auf der anderen Seite der Pontstraße die 
Karlsapotheke aus dem 18. Jh.

 

 

Hof

Schöner dreieckiger Platz in der Altstadt
nahe dem Dom mit sanierten Alt-Aachener
Bürgerhäusern,  gelegen im Bereich der Thermalquellen;

Standort des römischen Quirinus-Bades;
davon ein Fragment der antiken Säulenhalle

 

 

Klinikum, Pauwelsstr.

 
 

Das Universitätsklinikum Aachen, ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung. Sämtliche Fachrichtungen der Medizin sind hier durch eigene Fachkliniken und Institute vertreten. In diesem gewaltigen Komplex finden über 60 Professoren und mehr als 1000 wissenschaftliche Mitarbeiter ihr Zuhause. 

 

 

Kreislauf des Geldes, Ursulinerstr.

Von der Sparkasse Aachen gestifteter
Brunnen, der den Umgang mit Geld durch
die verschiedenen Figuren symbolisiert.
Hier lautet das Motto, haben und geben.

 

 

Kurzentrum, Monheimsallee

 
 

Das ehemalige Kurhaus heute das 
»Internationale Spielcasino Aachen«. 

Daneben der moderne Komplex aus
Kurmittelhaus, Kurbad »Quellenhof« 
und Kongreßzentrum »Eurogress«.

 

 

Marschiertor, Franzstr.

Mächtiges Stadttor der äußeren Aachener
Stadtbefestigung, die ab dem späten 13. Jh.
den inneren Mauerring ablöste.
 
Das Ponttor  und der Lange Turm  sind weitere
Überreste dieses zweiten Stadtmauerringes.

 

 

Rathaus, Markt

 
 

Hervorgegangen aus der Ende des 8. Jh. erbauten Palastaula Karls des Großen. Sie war zu Beginn des 14. Jh. verfallen und wurde daraufhin bis 1349 von den Bürgern als Rathaus wiederaufgebaut. Der Granusturm auf der Ostseite stammt überwiegend noch vom karolingischen Ursprungsbau. Im Inneren sind u.a. der große gewölbte Reichssaal  und der 1727 barock veränderte Weiße Saal sehenswert

 

 

Stadttheater, Theaterplatz

Klassizistischer Bau nach Plänen von J.P. Cremer
und K.F. Schinkel, 1822 erbaut und 1901 aufgestockt.

Der Innenraum ist vom Wiederaufbau nach
dem Krieg (1951) geprägt.

         

Home

Bookmark setzen

Sitemap

E-Mail

Impressum